Integrität // Seigō-sei // Integrity

Integrität: sich selber treu sein, Werte und Ideale mit dem tatsächlichen Handeln überein bringen. Drei Wochen in Japan haben mir vor Augen geführt, wie sehr gesellschaftliche Grundlagen und kulturelle Anlagen Einfluss auf die Deutung von Integrität haben. Zurück in Berlin hat mich diese Erfahrung nicht losgelassen und ich habe einen Vergleich angestellt:

Integrity: To remain true to oneself, to constantly synchronize ones values and ideals with ones actions. Three weeks in Japan showed me quite plainly how strongly social standards and cultural context in communities of any kind influence personal decisions concerning integrity. Back home, I compared this newly experienced understanding of integrity with my own and that of my friends:

Integrität / Deutschland

In meiner Lebenswelt werden Menschen als integer bezeichnet, wenn sie ihre Werte nicht nur – ganz privat – für sich leben, sondern sie mitteilen, diskutieren, andere versuchen zu überzeugen und, in Berlin häufig, zurechtweisen… Inhaltlich ist Integrität in meiner Welt so vielfältig, dass die aktiv geteilten Werte gern mal kollidieren können. Das kann sehr fruchtbar sein, regt es doch immer wieder an zu hinterfragen und zu diskutieren. Auch scheint es mir aufgrund der deutschen Geschichte geradezu notwenig Integrität so individuell definieren zu dürfen. Jedoch kann diese Form auch bremsen. Rechthaberei bietet sie ein riesiges Forum und sie kann verwirren. Was wirklich wichtig ist entscheiden Menschen einzeln für sich. Das heißt für mich: Möglichst jeder Ausdrucksform Raum geben, alle freiheitlichen Lebensentscheidungen akzeptieren und immer wieder herausfinden, wie und wo ich mich in diesem Netz an Möglichkeiten selber sehen möchte.

In my living environment people will consider themselves (and will often be considered by others) to have integrity if they very openly communicate, discuss and persuade other people of their values and ideas. And in Berlin specifically they will feel the urge to reprimand others… here, integrity comes in so many different variants that actively shared values collide quite often. This can be a very fruitful process, a process which urges you to get to the bottom of things, stimulating discussions. I feel that it’s a good thing to be at such a point with integrity today, considering German history. We now quite strongly connect integrity with individualism. The downside of it is that it might cause inefficient slowdowns, foster bossiness for it’s own sake, and definitely confuse people. In the end it is a highly individualized decision about what’s really important in life. Which means for me: Giving lots of space to any form of expression performed by others, to accept all liberal life decisions of others and constantly keep on figuring out where in this huge net of possibilities I want to position myself.

Seigō-Sei / Japan

Natürlich gewähren drei Wochen Aufenthalt in einem fremden Land nur einen minimalen Eindruck in die kulturellen Verhältnissen. Und trotzdem habe ich mich ab dem Tag der Ankunft in Tokyo gefragt: Wie kommt es, dass die reibungslosen Abläufe im Alltag und im öffentlichen Raum so störungsfrei, nahezu perfekt, vonstatten gehen? Meine Antwort aus Beobachtungen: Wenn es Regeln gibt, dann halten sich quasi alle daran. Und es gibt viele Regeln. Das Prinzip des Kaizen, dass ursprünglich erdacht wurde, um den wirtschaftlichen Aufschwung nach dem zweiten Weltkrieg anzukurbeln, scheint sich über wirtschaftliche Kontexte hinaus weit verbreitet zu haben. Jedes Detail der Straßenführung, der Leitsysteme, der Verhaltenskodizes ist minutiös durchdacht. Wird ein Fehler erkannt, so wird sofort reagiert, optimiert, repariert. Als Tourist ist diese Idee einer Integrität als Beitrag zum Allgemeinwohl natürlich traumhaft. Sie macht das Bewegen durch eine fremde Kultur zu einem Kinderspiel (so lange man nicht alles verstehen und nicht dazugehören möchte). In Japan geborene und lebende Menschen haben, wenn sie dem Seigō-sei gerecht werden möchten, vielen Regeln zu folgen, die gesellschaftlich vorgegeben sind. Die Idee, das Set von Regeln zu hinterfragen und dann auch dementsprechend zu handeln, wäre sehr viel schwieriger als in meiner Lebenswelt. Denn diese Entscheidung würde sicherlich gesellschaftlich abgestraft werden.

Admittedly, a short period of three weeks only allows a tiny insight into the cultural context of a foreign country. But already on my first day, arriving in Tokyo, I began to ask myself: How are these unobstructed processes in everyday life and in public space even possible? How can it be that everything functions so trouble-free, so close to being perfect? My observational answer is this: If there are rules, virtually everyone follows them. And there are many rules. The concept of Kaizen, which originates in the economical reconstruction of Japan after WWII, seems to have diffused into many social contexts. Every detail of public movement, every guidance system, the code of conduct in any situation is minutely thought through. If a problem is pinpointed the reaction will be immediate, the situation will be handled, repaired, optimized. For travelers, this result of this flavor of integrity is dreamlike. It allows you to freely move through a very foreign place, an alien culture, like it’s a walk in the park (as long as you don’t expect to fully understand it or adapt to it). For people born and living in Japan it’s obviously much more complicated. It’s a complex thing to give space to seigō-sei and still follow all social rules. It would mean to act on any questioning of rules which might occur to you, in a society which would definitely penalize that.

Integrity / UK

Berlin übt noch immer einen starken Sog auf Menschen aus anderen Metropolen aus. Und gerade wenn man die Effizienz-Erwartung einer Stadt wie London nicht mehr um jeden Preis erfüllen möchte, ist Berlin eine entspanntere, aufbruchsfreudige Alternative. So durchmischt sich mein Freundeskreis immer stärker mit Menschen aus GB. Ihre Form der Integrität scheint zwischen Bestimmtheit und Höflichkeit zu schweben. Diskussionen werden lebhaft geführt, von Meinungen wird selten abgewichen und wenn doch, dann aus guten Gründen. Dabei wird sich aber trotzdem die Mühe gemacht einen Ton anzuschlagen, der vermittelnd und freundlich ist. Doch aufgeben wird nie.

Berlin still seems to appeal to many people from other major cities. Especially if you are no longer willing to live up to the performance expectations in cities like London or New York, Berlin is a more laid-back option. So my circle of friends is stirred up time and again, welcoming people from other countries, right now mainly from the UK. Their form of integrity oscillates between resoluteness and courtesy. Discussions are lively, opinions are strongly held, rarely given up and if so, for good reasons. But the effort to not humiliate anyone, to find the right tone of voice is always made, meditatively and in a friendly fashion, while the points themselves are not given up.

Es scheint also, dass die deutsche Idee der Integrität stark auf Individualismus basiert und aktives Mitteilungsbedürfnis voraussetzt, während das japanische Seigō-Sei viel mehr auf Konformismus beruht und die britische Variante von einer höflichen Form der Selbstdarstellung angetrieben wird.

All diese Eindrücke stellen meinen persönlichen Blickwinkel aus meiner spezifischen Identitäts-Blase dar. So gebe ich mit dieser Text – aus meiner ganz eigenen Idee von Integrität heraus – meinem Mitteilungsbedürfnis mach. Und vielleicht motiviert Euch genau das zu Nachfragen, Kritik oder anderen Interpretationen.

So it seems like the German idea of Integrität I experienced is mainly based on individualism, actively conveyed to others, the Japanese seigō-sei is much more based on conformism and the British integrity is driven by a polite form of self-expression.

All these impressions are surely my very personal point of view drawn from my very specific bubble. So it is, in terms of my very on interpretation of integrity, giving an insight, an opinion, following my urge to communicate it, with the idea of you – maybe – asking yourself some questions or questioning my ideas.


Leave a Reply

Name and email are required. Your email will stay private.

All comments will be reviewed before submission.